Pizzabacken mit der selbstgenähten Schürze.

 

Fleißig hat die 6b an ihren Latzschürzen genäht. Manch einer hatte keinen „bock“ darauf. Doch als Ziel , eine Pizza nach eigenem Geschmack zuzubereiten hat dann doch immer die Mädel und Buben motiviert.

Im kommenden Schuljahr brauchen sie alle eine Schürze. Sie kommen in der 7. Klasse zur Berufs Orientierung und somit haben sie auch 2 Stunden in der Woche „Kochunterricht“!

Der Pizzateig ist eigene Herstellung und dann natürlich der Belag. Jeder „Feinschmeckerwunsch“ konnte erfüllt werden.

Für euch das Rezept:

Teig

300g Mehl, 1 Päckchen Backpulver,1 Prise Salz, 250g Quark, ca. 6 Esslöffel Öl und 6 Esslöffel Milch. (die Flüssigkeitsmenge ist variabel) Der Teig sollt geschmeidig und gut zu kneten sein.

Belag

½ Packung Tomatenbrei (Oregano,Pfeffer,Salz), Schinken, Salami, Meeresfrüchte, Kapern, Pilze, Peperoni und Zwiebeln, geriebener Käse und vieles mehr..

Zubereitung:

Zuerst vermischt ihr in der angegebenen Reihenfolge die Zutaten und verknetet den Teig gut. Deckt ihn ab. Nun zerkleinert ihr die Zutaten zu  kleinen Würfeln. Stellte ein Backblech mit Backpapier bereit und heizt den Backofen auf 180° vor.

Knetet nochmals den Teig und rollt ihn aus. Er soll die gesamte Fläche des Backblechs bedecken. Zuerst wird der gut gewürzte Tomatenbrei gleichmäßig verteilt, darauf kommt die Hälfte Menge geriebener Käse, nun der gewünschte Belag und obendrauf der Rest Käse. Ab ins Rohr, mittlere Position und ca. 15 Minuten backen. Garprobe mit Holzstäbchen!!  In Portionen teilen, servieren und genießen! Guten Appetit!

Mehr Power mit „gesunder Pause“

(Fotos: Regensperger und Schule)

Premiere an der Mittelschule: Elternbeiratsinitiative ein großer Erfolg – Schüler begeistert

Osterhofen. (jr) Ein Blick hinaus über den Frühstücks-Tellerrand: „Boah lecker, ein Fleischpflanzerl“, doch was der Fünftklässler für Fleisch hielt, waren hellbraun und kross gebackene Zucchini-Kekse zum Dippen in lecker zubereiteten Soßen gedacht. Schließlich stand bei der Premiere der Schulaktion „gesunde Pause“, die vom Elternbeirat imitiert und durchgeführt wurde, nur eines im Vordergrund: Gesunde und vielseitige Ernährung. Getreu ihrem Schulslogan „Wir machen Begreifer“ kann sich die Mittelschule Osterhofen nun auch „Wir machen gesunde Pause“ in ihre Vita schreiben.

Die Anregung zu dieser erstmals durchgeführten Aktion sei von den Schülern, also den eigenen Kindern gekommen, erzählt die Elternbeiratsvorsitzende Kathrin Schütz dem Osterhofener Anzeiger. Als die Elternvertreter mit dieser Idee an Rektor Christian Kröll herangetreten sind, war dieser sofort begeistern und hat für diese Aktion gleich eine verlängerte Pause angeordnet. Der Klingelton, der die Pause ankündigt, war am Freitag noch nicht ganz verklungen, da stürmten die Schülerinnen und Schüler in die Mensa. Jeder wollte ganz vorne mit dabei sein, um ja so viel unterschiedliche leckere und vor allem gesunde Lebensmittel zu probieren. Mit Genuss ließen sich die Mittelschüler Zucchini-Kuchen, Spinat-Muffins, unterschiedliche Obstspießen, Karotten-Sticks sowie alles von Apfel, Gurke, Vollkornbrot und Co. schmecken. Gute Saftschorlen rundeten das überaus reichliche Angebot ab. Das i-Tüpfchen setzten die Mitglieder des Elternbeirats, unterstützt von Schülern, durch die äußerst ansprechende Präsentation, deren Anblick schon allein appetitanregend wirkte. Zahlreich leergefegte Tabletts zeugten von dem großen Erfolg dieser erstmals präsentierten „gesunden Pause“. Er war eine Bestätigung für Lehrer und Eltern, dass Kinder nicht nur Döner und Pommes als Sattmacher im Visier haben, sondern sich durchaus gesund und abwechslungsreich ernähren wollen. Den Beweis lieferte ein zwölfjähriger Junge, der mit seiner Aussage gegenüber Rektor Kröll auch diesen überraschte: „Wann gibt es so was wieder? Da esse sogar ich solche Sachen.“ „Wir werden diese ‘gesunde Pause‘ im vierteljährlichen Rhythmus jetzt beibehalten“, freute sich Elternbeiratsvorsitzende Schütz über diese Aktion. „Es hat uns Schülern sehr gut gefallen“, bestätigte auch Schülersprecherin Viktoria Schedel dem Osterhofener Anzeiger und fügte hinzu, es sei eine tolle Sache, diese Möglichkeit bekommen zu haben, und die Schüler freuen sich über eine Wiederholung. Mehr sehr positives Resümee zog auch Rektor Kröll über diese besondere Pausenverpflegung und hob besonders die Eigeninitiative des Elternbeirats hervor. In diesem Zusammenhang erklärte der Schulleiter, solche Aktionen seien möglich durch die gute und offene Zusammenarbeit von Schule und Elternbeirat. Als Rektor sei ihm die Transparenz zwischen Lehrerschaft und Elternvertreter sehr wichtig. „Nur so kann eine konstruktive und zielgerichtete Arbeit aller zum Wohl der Kinder erfolgen.“

Quelle:

Sepp Regensperger                                          

Donau-/Plattlinger Anzeiger

Redaktion Osterhofener Anzeiger