Klasse 7a der Hauptschule im Schullandheim Finsterau

 

Am 14.07. machten sich die Jugendlichen der Klasse 7a, begleitet von
Jugendsozialpädagogin Julia Dörfler und Klassenleiterin Stephanie
Schraufstetter, auf zu einem dreitägigen Aufenthalt im
Salvador-Allende-Haus in Finsterau.
„Stark werden als Person“ – eine tragende Säule der bayerischen Mittelschule,
war das Motto des dreitägigen Aufenthaltes.
Dazu haben sich die beiden Leiterinnen ein umfangreiches Programm
für die Jugendlichen überlegt. In zahlreichen erlebnispädagogischen Spielen
wurde die Selbst- und Sozialkompetenz der Schüler gestärkt.
Zu den Favoriten der Klasse gehörte die „Kommunikationszone“
und das „Minenspiel“, beides Spiele, die die Kommunikationsfähigkeit
der Schüler schulen sollten.
Allerdings kamen auch Spiel und Spannung nicht zu kurz:
bei „Baywatch“ und „Hey Baby, ich liebe dich“ wurden einige Tränen gelacht.
In der Freizeit konnten sich die Jugendlichen von der Hitze im
hauseigenen Freibad erfrischen.
Alles in allem waren es drei gelungene Tage im Bayerischen Wald,
die die Schüler als Person und als Gruppe wachsen ließen.
 
Stephanie Schraufstetter
"Gemeinsam kommen wir weiter...."
"7 Menschen mit 5 Füßen" - eine Gruppenaufgabe

"Wer zu spät kommt"....., der musste Kniebeugen machen