Sozialer Tag an der Mittelschule

147 Schüler/innen arbeiten für das Projekt „Schüler helfen leben“

 

Osterhofen. 147 Schüler/innen der Mittelschule absolvierten auch heuer wieder einen sozialen Tag im Rahmen des Projektes „Schüler helfen leben“.  57 von ihnen halfen im privaten Haushalt mit, 90 Schüler/innen arbeiteten in einem Betrieb oder einer sozialen Einrichtung. Organisiert wurde der soziale Tag von Irmgard Hötzinger.

 

Ins Leben gerufen wurde die Aktion von schwedischen Schüler/innen  bereits Mitte der sechziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Die Idee ist einfach: Schülerinnen und Schüler gehen einen Tag arbeiten. Das Einkommen, das sie dabei erzielen, spenden sie für einen guten Zweck. In Deutschland wurde die Idee 1998 von „Schüler helfen leben“ (SHL)  aufgegriffen. Zunächst fand der soziale Tag alle zwei Jahre, seit 2006 jedes Jahr. Seit der Einführung in Deutschland haben sich über eine Million Schüler/innen beteiligt und rund 17 Millionen Euro verdient. Mit dem Geld wird die Jugend-, Bildungs- und Friedensarbeit bei rund 130 Projekten in Südosteuropa finanziert.

 

So ist es beispielsweise das Ziel von SHL in Bosnien und Herzegowina, Jugendliche zu ermutigen sich an dem Aufbau einer demokratischen und friedlichen Gesellschaft zu beteiligen. Statt dem politischen Geschehen ohnmächtig zuzusehen, sollen sie sich selbst für ihre Ziele einsetzen und dafür sorgen, dass sie in dem zerissenen Land eine Zukunft haben. „Schüler helfen leben“ ist damit ein Beweis, dass Schüler/innen sehr wohl etwas tun können. –cas.