Mittelschüler besuchten London

Osterhofen. Erstmals in der Geschichte der Mittelschule Osterhofen gibt es in diesem Schuljahr eine zehnte Klasse und die kam dann auch gleich noch im Doppelpack zustande. Ihre Abschlussfahrt führte die beiden zehnten Klassen mit den Lehrkräften Ingrid Hain und Heinz Bauer in die britische Hauptstadt London.

 

Nach einer 20-stündigen Busfahrt kamen die Schüler/innen am Montag gegen 14 Uhr in London an. Im „Lords Hotel“ wurden dann die Zimmer verteilt und nach einer kurzen Pausen die nähere Umgebung in Bayswater erkundet. Am Dienstag ging es dann mit der U-Bahn zum Buckingham Palace. Die Wachablösung „Changing the guards“ sorgte für einen ersten Höhepunkt. Im „Hard Rock Cafe“ wurden anschließend deren „berühmte“ T-Shirts gekauft. Bei  einer dreistündigen Busrundfahrt am Nachmittag wurden dann berühmte Sehenswürdigkeiten wie Tower Bridge, Big Ben das Rathaus von London, the Ghurken und der Hyde Park besucht. Der Tag klang dann mit einem Besuch in Chinatown aus.

 

Am Mittwoch folgte eine Fahrt mit dem berühmte London Eye, wo man aus 135 m einen herrlichen Blick über die Stadt hatte. Anschließend beuchten die Schüler/innen das „Natural Historie Museum“, wo es unter anderem Dinosaurier zu besichtigen gab. Auf Begeisterung stieß die anschließende Shopping-Tour in der Oxford Street. Ein weiterer Höhepunkt folgte am Abend mit dem Beuch des Musicals „König der Löwen“. Am Donnerstag stand das berühmte Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds auf dem Programm. Am Nachmittag wurde Chamden Town besucht, das die Jugendlichen mit seinen Marktbuden und bunten Treiben beeindruckte.

 

Am Freitag folgte ein Besuch im altehrwürdigen Wembley Stadion. Bei der englischen Führung merkten die Schüler/innen schnell, dass sie mehr Englisch verstehen, als sie dachten.  Nach einem letzten Imbiss in einem Fast-Food Restaurant ging es dann mit vielen neuen Eindrücken auf die lange Rückreise. –cas.

 

Foto: Die Abschlussfahrt der Schüler/innen der beiden zehnten Klassen der Mittelschule Osterhofen ging nach London. Foto Schneider.