Ganztagesklassen im Isarmündungsgebiet

 

Die Ganztagesklassen 5a und 6a der Mittelschule Osterhofen unternahmen im Rahmen des PCB Unterrichts mit ihren Lehrern Thomas Thaller und Christiane Heindl eine Fahrt zum Infohaus Isarmündung.

Die Fünftklässler gingen mit dem Biberexperten Thomas Schoger-Ohnweiler auf die Suche nach den Spuren des Bibers in der Landschaft und lernten dessen Bedeutung für die natürliche Vielfalt großer Flussauen kennen. Auch die Auerochsenherde mit momentan 27 Tieren galt es auf dem Rundgang zu bestaunen, wobei das jüngste Tier gerademal eine Woche alt war. Allein die vielen Staunzen machten den Schülern teilweise zu schaffen, konnten aber den Entdeckerdrang der Kinder nicht hemmen.

Für die Klasse 6a hatte Frau Heindl das Angebot „Lebensgemeinschaft Teich“ ausgesucht. Begleiter für dieses Thema war Herr Franz Schöllhorn, der Leiter des Infohauses. In Kleingruppen rückten die Jungen und Mädchen den Wassertierchen an der Wasseroberfläche und am Gewässergrund mit Keschern zu Leibe. Im Schulungsraum des Infohauses erfuhren sie Wissenswertes über Räuber und Beutetiere und erforschten diese unter dem Elektronenmikroskop.

Als Abrundung dieser gelungenen Exkursion durften die jungen Forscher noch ein Viertelstündchen auf dem Abenteuerspielplatz des Infohauses toben, um dann zufrieden zur Mittelschule zurückzukehren.