Nachwuchs spielerisch an Technik herangeführt

Fünftklässler mit Lötkolben, Widerständen und Schaltplänen vertraut gemacht

 Quelle: Plattlinger Anzeiger, S. Rengsperger

„Wat is en Dampfmaschin? Da stelle mer uns mal janz dumm." Unvergessen das Zitat des Gymnasialprofessors Bömmel alias Paul Henckels im Film „Die Feuerzangenbowle" von 1944. Damals wurde noch Physik sehr anschaulich gelehrt, denn die technischen Neuerungen waren aktuell. Heute ist ein Motor eine Selbstverständlichkeit und eine Dampfmaschine ein alter Hut. Um Kindern einen Zugang zur anwendbaren Technik zu ermöglichen oder sie später gar für einen Technikberuf zu motivieren, fand das Projekt „Schüler entdecken Technik“ an der Mittelschule Osterhofen statt.

Sechzehn Schüler der Ganztagsklasse 5a machen sich in sechs Doppelstunden diese Woche mit Lötkolben, Schaltplänen und Widerständen vertraut. Unter der Federführung von Franz Schreiner, Ausbildungsleiter bei der Südzucker AG, standen die beiden Elektroniker für Betriebskunde-Auszubildenden Alexander Weller und Michael Spät

Den Buben und Mädchen mit Rat und Tat helfend zur Seite. Mit großem Elan bastelten die Kinder verschiedene technische Geräte. Eine Taschenlampe hatten die Fünftklässler bereits fertig und am Dienstag leuchteten schon nach kurzer Zeit und vielem Löten die Wechselblinker auf. Als letztes tüfteln die Kinder an einer Sirene, um diese zum Heulen zu bringen. Großen Eifer bewiesen die Buben und vor allem die Mädchen bei den technischen Arbeiten. „Die Mädchen sind genauso geschickt wie die Buben und sogar ein bisschen sorgfältiger“, bestätigten die beiden Technikhelfer dem Osterhofener Anzeiger. Durch ihren freundlichen Umgang und immer bereit auf Fragen aller Art, ruhig und verständnisvoll zu antworten waren die Weller und Spät bei den Schülern sehr beliebt. Die Kinder haben sich in der kurzen Zeit so einiges an technischem Verständnis angeeignet.

Rektor Christian Kröll sowie die Lehrerinnen Cornelia Neuhierl und Christiane Heindl sind beeindruckt mit welchem enormen Engagement die Kinder dieses Angebot angenommen haben.

© Copyright: Plattlinger Anzeiger