„Junge Hunde“, das junge Ensemble vom Theater an der Rott gastiert an der Mittelschule Osterhofen

Krieg - Stell dir vor, er wäre hier

Wenn durch die Bomben der größte Teil des Landes der größte Teil der Stadt in Ruinen läge? Wenn das Haus in dem du lebst Löcher in den Wänden hätte? Mit diesem Einstieg führen die Schauspieler Constanze Rückert und Max Gnant die Zuschauer in ein Europa, in dem die demokratischen Staaten zusammengebrochen sind und faschistische Diktaturen Krieg gegeneinander führen.

Das Stück schildert die Ereignisse des Krieges aus der Sicht eines 14-jährigen Jungen, der mit einem Teil seiner Familie vor Krieg, Angst, Hunger und Kälte flieht, in einem Flüchtlingslager auf die Genehmigung des Asylantrags wartet und schließlich nach Assuan gebracht wird, wo sich die Familie unter widrigen Umständen ein Auskommen erarbeitet.

Mit wenig Requisiten, aber großem schauspielerischen Können führen die beiden Schauspieler die Schüler der 9. Klassen in die Lebens- und Gefühlswelt des Protagonisten ein. Sie bringen den Schülern eindrucksvoll nah, wie sich das Leben für den inzwischen älter gewordenen Jungen verändert, in dem er zwar überlebt, aber seine Wünsche und Vorstellungen vom Leben, die er vor dem Krieg hatte, nicht erfüllt werden können. Er weiß, er wird immer ein Fremder bleiben, egal ob er in Ägypten bleibt oder nach Deutschland zurückkehrt.

Im Anschluss an das Theater führte der Leiter des Ensembles Markus Steinwender mit den Schülern ein intensives Gespräch über Heimat, Ängste, und die derzeitige Flüchtlingssituation. Hierbei wurde klar, dass das Stück einen starken Eindruck bei den Schülern hinterlassen hat und ein großartiger Beitrag zu Toleranz-, Friedens- und Werteerziehung ist. Fazit: Unbedingt empfehlenswert.