Mittelschule Osterhofen erlebt Praxis-Vormittag im Technikhaus in Deggendorf

 

Das Technikhaus bietet Schulklassen die Möglichkeit, handwerkliche und technische Fertigkeiten auf vielfältige Weise zu erproben und zu erwerben. Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 6b der Mittelschule Osterhofen besuchten deshalb mit ihrer Klassenleiterin Cornelia Neuhierl erstmals das TfK-Technikhaus in Deggendorf, um dort entsprechende Erfahrungen zu sammeln. Sie verbrachten einen spannenden Vormittag mit dem Bauen eines Autos mit Propeller-Antrieb bzw. eines Roboters mit Elektro-Antrieb. Unter der professionellen Anleitung zweier Fachkräfte des Vereins „Technik für Kinder“ ging es an die Arbeit. Mit viel Geduld und Ausdauer wurde fleißig gesägt, gebohrt, geschliffen und geschraubt. Aber der Spaß kam dabei nicht zu kurz, denn das „Werkeln“ bereitete sichtlich Freude und als dann das Werkstück fertig war, wurde natürlich gleich getestet, wie gut es funktioniert. Um das ganze abzurunden, fand am nächsten Tag an der Schule ein Wettrennen statt. Dabei wurde dann ermittelt, wer den schnellsten Flitzer bzw. Roboter gebaut hatte. Für die Schüler/innen war es ein abwechslungsreicher Projekttag, den sie gerne wieder einmal wiederholen möchten.