Rita Hagl-Kehl liest Mittelschülern vor

Über 130.000 Politiker und Prominente haben sich am Freitag am 13. bundesweiten Vorlesetag beteiligt. So soll die Lesekompetenz gefördert werden, woraus sich langfristig neue Bildungschancen eröffnen sollen.

In der Mensa der Mittelschule Osterhofen las die SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl den Fünftklässlern aus dem Buch "Das Gold des Skorpions" von Jürgen Banscherus vor. Darin wird die Geschichte von Opa Puschkin beschrieben, einem einst berüchtigten Tresorknacker, der sich zur Ruhe gesetzt hat. Als es eine neue Einbruchserie nach demselben Muster gibt, fällt der Verdacht natürlich auf den Opa. Gemeinsam mit ihrem Brieffreund Pablo aus Argentinien setzt Enkelin Pia alles daran, Puschkins Unschuld zu beweisen. Aber dessen ehemaliger Gangsterkollege, der "Skorpion" hat noch eine Rechnung mit ihm offen.

Nach der Begrüßung durch Konrektorin Cornelia Neuhierl und einer kurzen Einführung durch den Organisator des Vorlesetags, Philipp Triebe, erzählte Rita Hagl-Kehl, dass sie vor dem Bundestag, in den sie vor drei Jahren gewählt wurde, selbst als Deutschlehrerin tätig war. Sie freue sich, den Schülern vorlesen zu dürfen: Das habe sie immer gern getan, doch seien ihre eigenen Kinder schon viel zu groß dafür - und Enkel hat die Abgeordnete noch nicht.

Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2016