Lieber Leser!

Foto von links nach rechts: stellvertr. Elternbeiratsvorsitzende Simone Fischer, die Schülersprecher Andreas, Laura und Christoph, Rektor Christian Kröll

Wir sind überwältigt von der größten Aufmerksamkeit, die uns je zu Teil wurde. Dies geschah jedoch so rasch und unerwartet, dass wir uns darauf nicht vorbereiten konnten. Gerne wären wir zu Interviews bereit gewesen. Doch in diesem Fall entschieden wir uns für den Leitsatz: entweder alle, oder keiner! Denn auch wir wissen, dass Nachrichten und Reportagen und deren vermeintlichen Rechte für gutes Geld weiterverkauft werden. Des Weiteren mussten wir unsere Mitschülerinnen, die als Models eingesprungen waren, vor den Medienanfragen behüten.

Was uns aber allen nicht so gut gefällt, ist die Tatsache, dass einzelne Medienvertreter von „Bestrafung“ sprechen und uns ein „Problem“ andichten wollen.

Wir klären hiermit alle Medienvertreter und „Besserwisser“ aus den Internetforen darüber auf, dass die Schulgemeinschaft, vertreten im Schulforum, die Lösung ohne Schimpf und Tadel für eine charmante Art und Weise hält, wenn der Dresscode mal nicht so ganz passt. Und: er gilt für Mädels und Jungs!

Von den Lösungsmöglichkeiten zahlreicher anderer Schulen, Schüler mit unpassender Kleidung abholen zu lassen oder denen durch die Eltern Kleidung in die Schule bringen zu lassen, halten wir nichts. Wir müssen und wollen das Thema gar nicht so hoch hängen.

Wir sind stolz auf unsere Schulgemeinschaft und finden unsere T-Shirt-Lösung cool!

Im Übrigen kamen unsere XXXL-Shirts innerhalb 3 Jahren zweimal zum Einsatz. Die „Betroffenen“ gingen sehr entspannt mit der Situation um, fühlten sich nicht stigmatisiert, ausgegrenzt oder an den Pranger gestellt. Sie fanden die Shirts sogar so gut, dass diese ihnen geschenkt wurden. Erst für den Bericht der PNP haben wir uns wieder neue angeschafft!