5b und 5c in der Ausstellung "Trickfilmwelten"

 

 

Ein informationsreicher Vormittag im Stadtmuseum Deggendorf

 Am Freitag, den 4.12., fuhren wir, die Klasse 5b, mit der 5c und unseren Lehrern ins Stadtmuseum nach Deggendorf. Dort schauten wir uns die Ausstellung "Trickfilmwelten" an.

Als erstes erklärte uns der Museumsführer H. Aichner wie die ersten Trickfilme entstanden. Er zeigte uns auch wie sie gemacht werden. Verblüfft waren wir, als wir erfuhren, dass man für eine Sekunde Trickfilm 24 Bilder braucht, für eine Stunde also fast 90000 Bilder. Außerdem lernten wir die verschiedenen Trickfilmarten kennen, wie z.B. den Puppen-, Knet-, Zeichen- oder Sachtrickfilm.

Nach einer Viertelstunde Pause gingen wir in die Ausstellung über den bekannten Trickfilmemacher Jirka Linhart. Dort sahen wir seinen Arbeitsplatz und lernten seine Trickfilmfiguren Piff und Paff, den Eierkopf, die Bionis und den Mupf kennen. Ebenso waren viele seiner Trickfilmkulissen ausgestellt. Zu jeder Trickfilmart konnten wir auf Monitoren einen Filmausschnitt anschauen. Außerdem probierten wir an der Wundertrommel aus, wie sich unser Auge täuschen lässt und einzelne Bilder zu einem Film zusammensetzt. 

Nach dem Museumsbesuch blieb noch Zeit um eine Stunde durch den Nikolaus- und Christkindlmarkt zu bummeln. Dann fuhren wir wieder zur Schule zurück.

Unsere Klasse ist einstimmig der Meinung, dass es ein gelungener Vormittag war. 

Klasse 5b