Wie zerlegt man einen Lötkolben?

Den Schlusspunkt der "Technik für Kinder"-Reihe machte am Donnerstag die Mittelschule mit einem erstmaligen Fortgeschrittenenkurs für die sechsten Klassen.

Wieder mit dabei waren die drei Tutoren Michael Springer, Kathrin Irberseder und Sofia Markl sowie Manfred Schneider von Sponsor Schiller Automatisierungstechnik und der "Chef" selber, Ewald Schiller. Dieser freute sich, dass die Kinder soviel Spaß und Begeisterung zeigten und würde sich noch mehr freuen, wenn er den einen oder anderen Schüler einmal als Azubi in seinem Betrieb begrüßen dürfte, denn "wir haben interessante Ausbildungsberufe".

Auf seine Frage, was ihnen am meisten Spaß gemacht habe, antworteten die Kinder fast erwartungsgemäß "der Stimmverzerrer", denn damit könne man lustige Streiche spielen und das Zerlegen des Lötkolbens war auch noch sehr beliebt.

Rektor Christian Kröll und Konrektorin Cornelia Neuhierl ließen es sich auch nicht nehmen, den Kindern beim Löten und Basteln am Nachmittag über die Schulter zu schauen.

Zum Schluss bekamen alle wieder ihre Urkunden und die drei Tutoren eine "süße" Urkunde als Dankeschön.

Quelle: Osterhofener Anzeiger

 

Aktion zum Thema "Suchtprävention" an der Mittelschule

Eine "Suchtstraße" aus leeren Schnapsflaschen zeigt die verschiedenen Phasen der Sucht auf. "Suchtprävention zu Hause" war das Thema des Projekttages für die achten Klassen, organisiert von Sozialpädagogin Nadine Kramhöller (hinten rechts). Referenten waren Gabriele Salzberger (l.) und Polizeihauptkommissar Philipp Frühauf (nicht im Bild). − Foto: Roider

Foto: www.pnp.de

Trotz schönem Wetter und WM-Spiel haben sich am Donnerstagabend knapp 30 Lehrer und Eltern in der Mensa der Mittelschule Osterhofen eingefunden. Denn der Anlass war ein Wichtiger: Sozialpädagogin, Familien- und Suchttherapeutin Elisabeth Vornehm referierte zum Thema "Suchtprävention zu Hause".

Mithilfe eines Projekttages näherten sich dann am Freitag die Achtklässler dem Thema Suchtprävention. In zwei Schulstunden erarbeitete PHK Philipp Frühauf von der Polizeiinspektion Plattling die Themen illegale und legale Drogen sowie Jugendschutz mit den Schülern.

Anschließend sprach Gabriele Salzberger über die Bedeutung von Gefühlen bei der Entstehung von Abhängigkeiten und über ihre Erfahrungen. Anhand ihrer eigenen Biografie zeigte sie die verschiedenen Phasen vom Einstieg bis zum Weg aus der Sucht auf.

Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2018
Dokument erstellt am

Prüfung zum Mittleren Schulabschluss 2018

Am 15.05.2018 war es wieder soweit. 15 Schüler der M 10 zeigten was sie in den letzten 4 Jahren in ihren BOZ (Soziales, Wirtschaft und Technik) alles erlernt haben. Das aktuelle Leittext - Thema bezog sich auf einen Ausbildungsberuf mit mittlerem Schulabschluss, den Berufsweg und die Möglichkeit mit abgeschlossener Ausbildung die Fachhochschule zu erreichen.

In der Praxis sollte in Soziales ein Frühlingsmenü für 12 Personen mit anspruchsvollen Gerichten zubereitet werden. Fleißig wurde geplant und danach fast professionell gekocht. Hier ein Blick in die Speisekarte. Suppe vom Grünen Spargel, Geflügelspieße mit buntem Salatteller, Gemüsestrudel mit Dipp, Frühstücks Muffins, Lachs an Kräuterrahmsoße mit Petersilienkartoffeln, Geflügelrouladen mit cremiger Schwammerlsoße und Kartoffelbrei, Kirschcreme, Trüffelpralinen, Nusshörnderl und Schwarzwälderkirschschnitten.

Im „Technik-Bereich“ mussten die 4 Schüler einen Aufsteller für das Format DIN A4 aus den verschiedensten Materialien planen, konstruieren und zeichnen. Anschließend stellten sie das materialkombinierte Werkstück mit geeigneten Werkzeugen und Maschinen her und nahmen dabei eine gezielte Materialauswahl vor. Zudem wurde selbständig auf fachgerechtes und sicherheitsbewusstes Arbeiten geachtet.