Mittelschüler erkunden Gärtnerei Ammer


Osterhofen. Im Rahmen des AWT-Unterrichtes  (Arbeit-Wirtschaft-Technik) erkundeten die Schüler/innen der  Klasse 8c die Gärtnerei Ammer. Begleitet und vorbereitet wurden sie von ihrem AWT-Lehrer Christian Schneider. Gärtnermeister Paul Ammer gab den Jugendlichen einen umfassenden Einblick in die Vielfalt der Welt eines Gärtners. So gibt es allein für den Gärtner sieben Fachrichtungen. Für eine davon muss ich ein angehender Geselle im dritten Ausbildungsjahr entscheiden. Besonders herausgearbeitet wurden die Bereiche Beschaffung, Produktion und Absatz. Während für die Bereicheiche Produktion und Absatz überwiegend Paul Ammer zuständig ist, kümmert sich seine Frau Elisabeth als Floristikmeisterin überwiegend um den Absatz. Das Fachgeschäft Ammer besteht seit 1953 und ist ein Meisterbetrieb für Gartenbau und Floristik. Auf einer Freifläche von 10 000 m² und einer Gewächshausfläche von 3500 m² stellt der Betrieb ein umfangreiches Angebot an Pflanzen und Blumen her. –cas. Foto Schneider.

Quabi für Martina Gröll


Osterhofen. Die ehemalige Künzinger Schülerin Martina Gröll erhielt vom Schulleiter der Mittelschule Osterhofen, Heribert Demel, das Zeugnis über den Qualifizierenden Bildungsabschluss überreicht. Dieser Abschluss entspricht der Mittleren Reife. Martina Gröll besuchte von 1999 bis 2003 die Grundschule Forsthart Gergweis und von 2003 bis 2008 die Hauptschule Künzing. Anschließend begann sie ihre zweijährige Ausbildung zur Kinderpflegerin an der Berufsfachschule in Vilshofen, die sie als staatlich geprüfte Kinderpflegerin abschloss. Ihren wöchentlichen Praktikumstag absolvierte sie dabei im Kindergarten Künzing. Den nun erworbenen Quabi nutzt sie gleich zum beruflichen Aufstieg. An der Fachakademie für Sozialpädagogik in Straubing macht sie nun eine weitere Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin. In ihrer Freizeit spielt sie Tennis und schaut gerne beim Fußball zu. –cas. Foto Schneider.

Quabi für Franz Hartmann


Osterhofen. Mittelschulrektor Heribert Demel konnte dieser Tage das Zeugnis über den Qualifizierenden Bildungsabschluss an den ehemaligen Schüler der Volksschule Künzing, Franz Hartmann, überreichen. Sein Lehrer in der Abschlussklasse war Ulrich Ferenz. Vorraussetzungen für den Quabi sind der Qualifizierende Hauptschulabschluss, bei der Gesellenprüfung mindestens 2,5 und nach einem fünfjährigen Unterricht im Fach Englisch mindestens die Note drei. Der Quabi entspricht der Mittleren Reife und berechtigt zum Besuch einer Fach- oder Berufsoberschule. Franz Hartmann hat im Bezirk Eichendorf erfolgreich seine Ausbildung als Kaminkehrer absolviert. In seiner Freizeit dreht sich fast alles um den Fußball. Er ist sowohl aktiver Spieler als auch Schiedsrichter (bis zur Bezirksliga). –cas. Foto Schneider.