Niederbayerischer Meister im Handball

 

 

Die Schüler der HS Osterhofen holten bei den Niederbayerischen Meisterschaften im

Hallenhandball den Titel. Im Rahmen des Bodenseecups für Hauptschulen hatten sich

Vorjahressieger Rotthalmünster, Gastgeber Landau und Osterhofen für den Bezirksentscheid

qualifiziert.

Gleich im ersten Spiel traf Osterhofen auf Rotthalmünster. Die Mannschaft von Sportlehrer

Christian Schneider bot von Beginn an eine konzentrierte Leistung. Angetrieben von

dem in diesem Spiel weit über sich hinauswachsenden Torhüter Matthias Stöger ließ man

Rotthalmünster nicht den Hauch einer Chance. Der überragende Rückraum mit Danny

Weinzierl, Klaus-Dieter Renkl und Simon Raithmeier sorgte für eine beruhigende

6:0 Pausenführung.  Im zweiten Durchgang ließ man es etwas ruhiger angehen, ohne

jedoch den Faden zu verlieren. Am Ende sprang ein überzeugender 13:5 Erfolg heraus.

 

In der nächsten Partie trafen Landau und Rotthalmünster aufeinander. Die Gastgeber

behielten mit 7:3 die Oberhand. So kam es im letzten Spiel zu einem echten Endspiel

zwischen Landau und Osterhofen. In der ersten Halbzeit konnte Osterhofen

mühelos an die gute Leistung gegen Rotthalmünster anknüpfen. Beim Stande von

8:4 für die Herzogstädter wurden die Seiten gewechselt. Im zweiten Durchgang zeigten

die Osterhofener dann so etwas wie die „Angst vorm Gewinnen“. Am Ende gelang mit

einem 10:7 dann doch überzeugend die Erringung der Niederbayerischen Meisterschaft

im Hallenhandball. Mit dem Erfolg haben sich die Osterhofener für die Südbayerischen

Meisterschaften qualifiziert, die in eigener Halle ausgerichtet werden wird. –cas.

 

 

 

 

 

 

Hauptschüler fit in Erster Hilfe

Auch in diesem Jahr wurde für die Schülerinnen und Schüler der beiden achten Klassen wieder

ein Erste-Hilfe-Kurs angeboten. Stefan Ruschitschka und Franz Richter vom Roten Kreuz

brachten den Buben und Mädchen das nötige Wissen bei. So wurde unter anderem intensiv

die stabile Seitenlage, die Herz-Lungen-Wiederbelebung, das Absetzen eines Notrufes, die

Behandlung von Wunden und Sofortmaßnahmen bei Herzinfarkt oder Schlaganfall geübt.

Die Organisatorin Julia Dörfler konnte nach dem Kurs auch wieder neue Schüler für den

Schulsanitätsdienst gewinnen. –cas. Foto Schneider.

 

Suchtprävention Klasse 7a

Finger weg von Drogen!


Am Montag, 8. März 2010, nahm die Klasse 7a am Projekt „Suchtprävention“ teil, das

von der Jugendsozialpädagogin Julia Dörfler organisiert wurde.

Ulrich Buschkämper (u.rechts), ein Experte für Sucht- und Drogenfragen, stand den

Jugendlichen Rede und Antwort. Die Schüler der Klasse 7a hatten viele Fragen: „Ab wann

spricht man bei Alkohol von Sucht?“ „Wie wirken Tabletten (zum Beispiel Rithalin) in

Zusammenhang mit Alkohol?“ „Welche Arten von Drogen gibt es?“ „Sind Zigaretten

auch Drogen?“

Diese und viele weitere Fragen erläuterte der Experte zusammen mit den Jugendlichen in

entspannter Atmosphäre. Nach der Liste den gefährlichsten Drogen und vielen

Berichten aus seiner eigenen Erfahrung als Sozialtherapeut war den Schülern klar:

Finger – weg von Drogen!

 

Stephanie Schraufstetter