Handballturnier

Handballpokale für die 6a und 9a

Hochklassige und spannende Spiele

 

Osterhofen. Die Wanderpokale beim traditionellen Handballturnier für Knaben an der Hauptschule Osterhofen holten sich heuer die Klassen 6a und 9a.

 

Die fünften und sechsten Klassen ermittelten ihren Schulsieger im Modus „jeder gegen jeden“.  Im Auftaktspiel gelang der Klasse 5b/c ein 3:1 Sieg gegen die 5a/b. Die 6a und die 6b trennten sich anschließend torlos 0:0. Mit 4:0 gewann die 6a ihr Spiel gegen 5a/b. Die 6b war mit 2:0 gegen die 5b/c erfolgreich. In ihrem letzen Spiel schlug die 6b die 5a/b 5:0. Mit einem ebenfalls klaren Sieg der 6a gegen die 5 b/c in Höhe von 4:0 ging das Turnier der Unterstufe zu Ende. Dank des besseren Torverhältnisses gewann die 6a punktgleich vor der 6b. Es folgten die 5 b/c und die 5a/b.

 

Die Oberstufe ermittelte ihre Finalteilnehmer in zwei Gruppen. In der Gruppe 1 gewann die 8a mit 4:0 gegen die 7a.  Die 7a verlor auch ihr zweites Spiel, diesmal gegen die 9a mit 0:7. Mit dem gleichen Resultat setzte sich die 9a gegen die 8a durch und erreichte so das Finale. In der Gruppe 2 sorgte die 7b mit einem 6:4 Erfolg über die 8b für eine Überraschung. Gegen die 9b musste sich 7b dann allerdings mit 0:7 geschlagen geben. Durch einen 5:2 Sieg gegen die 8b sicherte sich die 9b die Finalteilnahme.

 

In einem hochklassigen und spannenden Finale setzte sich die 9a verdient mit 4:1 durch und wurde so Schulsieger 2010. Die Organisation und Leitung der Spiele wurde von den Lehrkräften Ulrich Ferenz und Christian Schneider übernommen.

 

Foto (4715): Schulleiter Heribert Demel gratulierte der Klasse 6a zu ihrem Erfolg beim Handballturnier der Hauptschule.

 

Foto: In der Oberstufe gewann die Klasse 9a das Handballturnier. Sportlehrer Ulrich Ferenz gratulierte. Fotos Schneider.

Sozialkompetenzen gestärkt

Sozialkompetenzen gestärkt

 

Osterhofen. Unter dem bekannten Motto „Einer für alle, alle für einen“ waren die Buben und Mädchen der Klassen 6a und 9a in der Jugendbegegnungsstätte Windberg.

 

Ziel der dreitägigen Veranstaltung war die Stärkung der sozialen Kompetenzen und die Förderung des Zusammenhaltes innerhalb der Klassen. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren, wie viel Spaß man in der Gemeinschaft haben kann. Der Zusammenhalt der Klassen wurde mit Spielen wie „Oktopus“, „Baywatch“ oder „Räuberfalle“ gestärkt.

 

Spannung und Grusel kam bei einer Nachtwanderung auf. Besondere Freuden stellte auch der Winter bereit. Viel Schnee lud zu Schlittenfahrten und Schneeballschlachten ein. Aber auch andere Freizeitaktivitäten wurden angeboten. Im Keller des Hauses standen Tischtennisplatten, ein Kickerkasten und sogar eine Kegelbahn zur Verfügung. Auch die Verpflegung war bestens. Zu den Mahlzeiten konnten sich Schüler und Betreuer an reichhaltigen Büfetts bedienen.

 

Organisiert hatten die Veranstaltung die Sozialpädagogin Julia Dörfler und die Lehrkräfte Christian Heindl, Sabine Kandler und Rosina Thau. –cas.

 

Foto:  Ihre sozialen Kompetenzen ( wie hier Vertrauen) haben die Klassen 6a und 9a bei einer Veranstaltung in Windberg gestärkt. Foto Schneider.

Der Steinzeit auf der Spur

Der Steinzeit auf der Spur

 

Osterhofen. Bei einem Besuch des Archäologiemuseums Landau waren die Buben und Mädchen der Klassen 5b und 5c  der Hauptschule Osterhofen mit den Lehrkräften Benedikt Heuberger und Christian Schneider der Steinzeit auf der Spur.

 

Die beiden Museumsangestellten Barbara Geier und Elfriede Bernstetter nahmen jeweils eine Klasse unter ihre Fittiche. Es folgte zunächst eine praktische Einweisung in das Leben der Steinzeit. Die Buben und Mädchen konnten mit Steinzeitwerkzeugen ausprobieren wie man Feuer macht, wie man Mehl herstellt, wie man bohrt oder wie man webt. Mit Pfeil und bogen konnten sie ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen.

 

Nach einer kurzen Pause folgte ein Rundgang durch das Museum. Den Schülerinnen und Schüler wurde ein Modell mit Steinzeitsiedlungen an der Isar gezeigt. Dabei erfuhren die Kinder, dass die Steinzeit in drei Epochen unterteilt wird. In den Vitrinen konnten anschließend Schmuck und Werkzeuge bewundert werden. Begeisterung rief ein echtes Skelett aus der Steinzeit hervor. Zum Schluss konnten die Kinder in einem nachgebauten Steinzeithaus, die damaligen Lebensverhältnisse nachempfinden.

 

Foto: Im Archäologiemuseum Landau erfuhren die Osterhofener Hauptschüler Wissenswertes zur Steinzeit. Foto Schneider.