5b und 5c in der Ausstellung "Trickfilmwelten"

 

 

Ein informationsreicher Vormittag im Stadtmuseum Deggendorf

 Am Freitag, den 4.12., fuhren wir, die Klasse 5b, mit der 5c und unseren Lehrern ins Stadtmuseum nach Deggendorf. Dort schauten wir uns die Ausstellung "Trickfilmwelten" an.

Als erstes erklärte uns der Museumsführer H. Aichner wie die ersten Trickfilme entstanden. Er zeigte uns auch wie sie gemacht werden. Verblüfft waren wir, als wir erfuhren, dass man für eine Sekunde Trickfilm 24 Bilder braucht, für eine Stunde also fast 90000 Bilder. Außerdem lernten wir die verschiedenen Trickfilmarten kennen, wie z.B. den Puppen-, Knet-, Zeichen- oder Sachtrickfilm.

Nach einer Viertelstunde Pause gingen wir in die Ausstellung über den bekannten Trickfilmemacher Jirka Linhart. Dort sahen wir seinen Arbeitsplatz und lernten seine Trickfilmfiguren Piff und Paff, den Eierkopf, die Bionis und den Mupf kennen. Ebenso waren viele seiner Trickfilmkulissen ausgestellt. Zu jeder Trickfilmart konnten wir auf Monitoren einen Filmausschnitt anschauen. Außerdem probierten wir an der Wundertrommel aus, wie sich unser Auge täuschen lässt und einzelne Bilder zu einem Film zusammensetzt. 

Nach dem Museumsbesuch blieb noch Zeit um eine Stunde durch den Nikolaus- und Christkindlmarkt zu bummeln. Dann fuhren wir wieder zur Schule zurück.

Unsere Klasse ist einstimmig der Meinung, dass es ein gelungener Vormittag war. 

Klasse 5b

 

 

 

 

Nikolausbesuch in der Klasse 5a

Am Freitag, den 4.12.2009 überraschte der heilige Nikolaus die Klasse 5a mit einem Besuch und einem Päckchen zum Naschen. Als Dankeschön, gab es von den Schülern ein Nikolausständchen.

Gemeinschaftstage Windberg

 

 

Vom Montag den 23.11 bis Mittwoch, den 25.11 trafen sich die Schüler der 9a mit ihrem Klassenlehrer und der Sozialpädagogin Frau Julia Dörfler zu Gemeinschaftstagen in der Jugendbildungsstätte Windberg.
Ziel dieser Veranstaltung war es den Schülern die Gelegenheit zu geben, sich auch außerhalb der Schule besser kennenzulernen, das Wir-Gefühl der Klasse zu stärken und in vielen Spielen Stärken und Schwächen zu erkennen.
Nach dem die Zimmer bezogen waren, erlebten die Kinder eine interessante Führung in der Abteikirche zu Windberg. Interessant war es, die verschiedenen Baustile zu erkennen, beeindruckend waren das romanische Taufbecken und auch die Portale. In der Sakristei waren alle überrascht von den kunstfertigen Intarsienarbeiten.
Nach einem sehr guten Mittagsmahl begannen die ersten Kooperationspiele. Beim Dschungeltrip und dem anschließenden Memorylauf fanden die Schüler schnell heraus, dass nur gemeinsames Handeln sowie Rücksichtsnahme zum Erfolg führt. Jede Übung wurde nachbesprochen und so die gewonnen Erlebnisse Erkenntnisse vertieft.
Höhepunkt des ersten Abends war aber sicher eine Nachtwanderung bei der der Mut eines jeden Schülers auf die Probe gestellt wurde. Fast alle bestanden diese Prüfung bei der allein im dunklen Wald eine kurze Strecke ohne Taschenlampe zu bewältigen war. Mit kurzweiligen Spielen ließ man den Abend ausklingen.
Der nächste Morgen begann wieder mit interessanten Übungen, diesmal kam es besonders auf Kommunikationsfähigkeit, Teamarbeit und Feingefühl an. Ein besonderes Erlebnis war es für einige Schüler als sie am mittäglichen Chorgebet der Prämonstratenser teilnehmen konnten.