Herbstfest 2019

"Ich weiß noch nicht, wo ich hingehöre, weis noch nicht, in welche Richtung ich gehen will...":

So heißt es im Lied "Crazy to love you" von Alex Clare, das die Schülerband der Mittelschule bei ihrem zweiten öffentlichen Auftritt zum Beginn des Herbstfestes gespielt hat.

Es war der passende Auftakt für den gleichzeitig stattfindenden Berufsschnuppertag, der bei genau diesem Problem Abhilfe schaffen will.

33 Betriebe aus Osterhofen und Umgebung sowie die örtliche Feuerwehr sind am Mittwoch angereist, um den Schülern einen Einblick in die breitgefächerte Auswahl verschiedenster Berufssparten zu ermöglichen. Vom Beruf des Kaufmanns, über Zimmerer, Krankenpfleger, Gleisbauer und Polizist bis hin zum Assistenten für Ernährung, Kaminkehrer und Koch waren nahezu alle Branchen vertreten.

Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2019
Dokument erstellt am

 

 

zu Besuch im Jugendtreff Osterhofen

   

Auch dieses Jahr besuchten die Klasse 5a mit dem Klassenlehrer Hr. Steinhuber und die Klasse 5b mit Fr. Erndl zusammen mit Sozialpädagogin Nadine Kramhöller den Jugendtreff in Osterhofen, welchen Fr. Christine Blöchl den Kindern vorstellte.

Den Kindern war vom Malen, Basteln, Loom Bänder machen, Kickern, Billard spielen, bis hin zum eigenen Crêpe machen, alles geboten.

„Was? Die Zeit ist schon wieder um? Wann können wir wieder kommen?“ Bei so vielen tollen Sachen, die im Jugendtreff geboten werden, geht die Zeit rasch vorbei. Fr. Blöchl erklärte den Kindern, dass sie jeden Freitagnachmittag in den Jugendtreff einfach vorbei kommen können.

Benimmkurs der Klasse 9a

Um fit für das gesellschaftliche Leben zu sein, absolvierte die neunte Klasse der Mittelschule Osterhofen in Zusammenarbeit mit Frau Stefanie Lallinger von der AOK einen Benimmkurs. Zu wissen, wie man sich in einer Gesellschaft richtig benimmt, ist ein wichtiger Bestandteil des öffentlichen Lebens. Die Jugendlichen erhielten die Möglichkeit, Stil und Etikette bei Tisch und bei den anstehenden Vorstellungsgesprächen zu erlernen. Dazu gehört beispielsweise Pünktlichkeit, ein gepflegtes Erscheinungsbild, angemessene Kleidung und eine positive Körpersprache.  Am Ende des Kurses konnten die Schüler/innen ihr Wissen praktisch bei einem Drei-Gänge-Menü unter Beweis stellen. Die Organisation des Kurses über übernahm Sozialpädagogin Nadine Kramhöller.