Mädchen stark machen

 

„Mädchen stark machen“

Osterhofen. Unter diesem Motto organisierte die Diplompädagogin Julia Dörfler an der Hauptschule Osterhofen einen vierstündigen Trainingskurs im Rahmen des Sportunterrichts für die Mädchen der sechsten, siebten und achten Klassen. Der Kurs wurde von Bianca Blöchl durchgeführt. Zielsetzungen waren die Stärkung des Selbstbewusstseins und des Selbstvertrauens, Erlernen von Maßnahmen bei tätlichen Übergriffen und die Ausweitung des eigenen Körperbewusstseins. Unter anderem wurde dabei auch die Bedeutung der Körpersprache erörtert. Die Schülerinnen lernten wie man sich gegen verbale aber auch körperliche Attacken wehren kann. Finanziert wurde das Projekt vom Lions Hilfswerk und dem Suchtpräventionsverein Deggendorf. –cas. Foto Schneider.

 

5a am Infohaus Isarmündung

Besuch im Naturschutzgebiet Isarmündung

 

Wir, die Ganztagsklasse 5a der Hauptschule  Osterhofen besuchten am 9. Juni 2010 im Rahmen des PCB- und GSE- Unterrichtes mit unserer Klassenlehrerin Frau Hötzinger das Naturschutzgebiet Isarmündung bei Moos. Das Thema war Wiese. Zuerst beantwortete die Mitarbeiterin Frau Bauer unsere vorbereiteten Fragen, z.B. wie lange es das Naturschutzgebiet schon gibt. Wir erfuhren, dass es seit 20 Jahren besteht. Dann mussten wir vorgegebene Pflanzen suchen und bestimmen. Danach durften wir eine Kostprobe von Frau Bauers selbst gemachtem Löwenzahnsirup nehmen. Als nächstes durften wir Farben der Wiese in Form von Blütenblättern suchen und auf eine Palette aufkleben. Zuletzt bekamen wir Becherlupen zum Fangen und Bestimmen von Wiesentieren. Nach dieser interessanten Führung fuhren wir wieder zur Schule zurück.

(Geschrieben von Vanessa Hirschhorn, Klasse 5a)

 

Seht euch die Diashow an:

 

Dem Luchs auf der Spur

 

Dem Luchs auf der Spur

Osterhofen. Im Rahmen des Comeniusprojektes verbrachten die drei fünften Klassen der Hauptschule Osterhofen eine erlebnisreiche Woche im Jugendwaldheim Wessely Haus im Nationalpark Bayerischer Wald. Nach der Zimmerverteilung und einem warmen Mittagessen wurde gleich am ersten Tag eine Wanderung im Felswandergebiet absolviert. Über Stock und Stein ging es zweieinhalb Stunden zur Großen Kanzel und zurück. Am nächsten Tag stand vormittags ein Nationalparkerlebnistag auf dem Programm. Nachmittags wurde anhand alter Bauernhäuser im Freilichtmuseum Finsterau das Leben unserer Vorfahren unter die Lupe genommen. Am Mittwochvormiitag konnten die Schülerinnen und Schüler die Künste eines Glasmachermeister bewundern. Am Nachmittag folgte dann ein Besuch im Tierfreigelände. Den Buben und Mädchen gelang es einen Luchs zu beobachten, Wölfe in freier Natur zu erleben und die gewaltigen Ausmaße eines Braunbären zu bestaunen. Am Donnerstag wurde es dann noch einmal richtig anstrengend. In einer mehrstündigen Wanderung wurde der Lusen bezwungen. Am Freitag kehrten die Schülerinnen und Schüler wohlbehalten nach Osterhofen zurück. Begleitet worden waren sie von den Klassleitern Irmgard Hötzinger, Cornelia Neuhierl, Christian Schneider und Konrektorin Sylvia Fleder. –cas. Foto Schneider.